deutsch english français Sitemap Login  •  Konto erstellen

Geschichte

Vom Paradeplatz aus die Welt erobert

1836 eröffnete David Sprüngli an der Marktgasse in Zürich die Confiserie Sprüngli & Fils. Ab 1845 gehörte Sprüngli zu den Pionieren der Schweizer Schokoladeproduzenten und war massgeblich daran beteiligt, den noch heute bestehenden Ruf der Schweizer Schokolade als beste weltweit zu begründen. 1859 sicherten sich David Sprüngli und sein Sohn Rudolf am noch wenig frequentierten Zürcher Paradeplatz eine Liegenschaft, weil sie hofften, dass hier der Bahnhof gebaut würde. Dies war dann zwar nicht der Fall, was der Familie Sprüngli schlaflose Nächte bescherte, doch bald setzte rund um den Platz eine rege Bautätigkeit ein, und er entwickelte sich zusammen mit der daran vorbeiführenden Bahnhofstrasse zu einer der renommiertesten Einkaufsmeilen der Welt. Die Confiserie Sprüngli nimmt darin heute mit ihrem Verkaufsgeschäft und den dazugehörenden Restaurant, Café und Bar eine vorrangige Stellung ein. Sprüngli betreibt heute in und um Zürich vierzehn Verkaufsgeschäfte. Weitere sieben befinden sich in Basel, Bern, Winterthur, Zug und Genf.



1836 David Sprüngli erwirbt die Konditorei Vogel an der Marktgasse in Zürich. Der Grundstein des Unternehmens ist gelegt
 
   
1845 Unter dem Label David Sprüngli & Fils beginnt die Chocoladen-Fabrikation.
 
   
1859 Die Confiserie am Paradeplatz wird eröffnet. Sie entwickelt sich rasch zur besten Adresse für feine Confiserie- und Konditoreiwaren und wird zum beliebten Treffpunkt an der Zürcher Bahnhofstrasse.
 
   
1892

Rudolf Sprüngli teilt sein Unternehmen unter seine beiden Söhne auf. Johann Rudolf bekam die Schokoladenfabrik zugeteilt, während David Robert in den Besitz der Konditorei gelangte, welche heute die Confiserie Sprüngli ist.
Seither sind beide zwei unabhängige Unternehmen. Die Chocoladenfabrik Lindt & Sprüngli wird zu einem industriellen Betrieb, die Confiserie Sprüngli bleibt ein handwerkliches Familienunternehmen.

 
   
1909/10 Das Geschäftshaus am Paradeplatz wird im Jugendstil umgebaut.
 
   
1924 Mit Hermann Sprüngli wird das Zepter an die vierte Generation weitergereicht.
 
   
1931 Der Totalumbau des Geschäftshauses am Paradeplatz steht an.
 
   
1956 In fünfter Generation leitet Richard Sprüngli die Geschicke des Unternehmens.
 
   
1961 Verkehrs- und platztechnische Vorzüge bewegen das Unternehmen, die Produktion nach Dietikon zu verlegen.
 
   
1970 In den folgenden Jahren werden 18 Verkaufsgeschäfte an besten Einkaufslagen eröffnet.
 
   
1994 Die Neffen von Richard Sprüngli, Milan und Tomas Prenosil, übernehmen das Geschäft.
 
   
1998 Als eines der ersten Unternehmen der Branche präsentiert sich die Confiserie Sprüngli im Internet mit einem Online-Shop.
  Online Shop der Confiserie Sprüngli
   
2001 Die Produktionsstätte in Dietikon wird erweitert und modernisiert.
 
   
2006 Die Confiserie Sprüngli feiert ihr 170-jähriges Jubiläum.
 
   
2007 Ladenräumlichkeiten, Kundenberatung und Café-Bar im Erdgeschoss des Hauptsitzes am Paradeplatz werden umgestaltet und modernisiert.
 
   
2008 Die begehrteste Köstlichkeit der Confiserie Sprüngli, das luftig leichte Luxemburgerli, feiert seinen 50. Geburtstag.
  Luxemburgerli
   
2010 Das Verkaufsgeschäft am Stadelhoferplatz wird nach einem Umbau in neuem Glanz wiedereröffnet.
 
NEWSLETTER
Frau          Herr

    
E-GUTSCHEIN

Um einen Gutschein einzulösen, müssen sie sich einloggen.


Mutertag | Versandkosten
Geschenke via iPhone App
Confiserie Sprüngli AG  |   Bahnhofstrasse 21  |   CH-8001  |   Zurich, Switzerland 
+41 (0)44 224 46 46   |  onlineshop@spruengli.ch  |     |     |   © 1997-2013 Confiserie Sprüngli AG